Spacer
Schlieben-Lange-Programm
Posted October 19 2010

Förderung von Nachwuchswissenschaftlerinnen mit Kind

Förderprogramm des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Mit dem Schlieben-Lange-Programm verfolgt das Land Baden-Württemberg das Ziel, die Situation von Frauen an Hochschulen verbessern und die Präsenz von Wissenschaftlerinnen an Hochschulen zu erhöhen. Die materiellen Zuwendungen im Rahmen dieses Förderprogramms sollen Frauen bei der Vereinbarkeit ihrer familiären und beruflichen Pflichten unterstützen.

Finanziert wird das hochschulübergreifende Programm durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst (MWK) und dem Europäischen Sozialfonds.

Das Schlieben-Lange-Programm umfasst drei Förderlinien und auf welche sich Wissenschaftlerinnen in unterschiedlichen Lebenssituationen bewerben können:

 

Förderlinie A

Mit der Förderung über die Förderlinie A sollen an Universitäten, Pädagogischen Hochschulen oder Kunst- und Musikhochschulen wissenschaftlich tätige Frauen mit Kind bei ihrer Promotion, Habilitation oder vergleichbaren künstlerischen Qualifikation unterstützt werden. Die Fördermittel sollen dafür verwendet werden, dass eine Unterbrechung der wissenschaftlichen oder künstlerischen Qualifikation verhindert wird.

Förderlinie B

Über die Förderlinie B sollen Wissenschaftlerinnen unterstütz werden, die ihre wissenschaftliche oder künstlerische Weiterqualifikation unterbrochen haben – durch die Förderung soll ihnen ein Wiedereinstieg ermöglicht werden.

Förderlinie C

Auf eine Förderung durch die Förderlinie C können sich Frauen bewerben, die außerhalb einer Hochschule oder Berufsakademie tätig sind, Lehrerfahrungen an eine Fachhochschule oder Berufsakademie haben und sich für eine Professur an diesen durch eine berufsbegleitende Promotion qualifizieren möchten.

 


Ausschreibung

Das Programm ist ab sofort ausgeschrieben.

Richtlinien

Ergänzende Information über dieses Förderprogramm können den Richtlinien, die hier als Download zur Verfügung stehen, entnommen werden.

Antragsstellung und Vergabeverfahren

Bewerbungen sind bei den Vergabekommissionen der jeweiligen Hochschule einzureichen. An der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg ist das Gleichstellungsbüro für die Betreuung des Programms zuständig.

 

Das Schlieben-Lange-Programm ist ab sofort ausgeschrieben und wird von der Universität Heidelberg gegenfinanziert. Die Anträge sollten bis zum 10.12.2010 in elektronischer Form im Gleichstellungsbüro eingehen. Bitte reichen Sie die Unterlagen, welche eine Unterschrift benötigen, zusätzlich postalisch im Gleichstellungsbüro ein. Die hierfür nötigen Formulare, wie Fragebogen und Kostenplan erhalten Sie im Gleichstellungsbüro (gleichstellungsbueri [ aT ] urz.uni-heidelberg.de).